Für den Traktor nochmal eine Verschnaufpause, er war doch schon arg ramponiert.

Die Winterpause war gezwungenermaßen länger als erwartet. Eigentlich hatte man gehofft, im März das Dach auf die Halle zu bekommen, aber dann kam der Winter nochmal zurück, die Lieferung des Daches musste um einige Wochen verschoben werden.

Um Ostern herum war der Winter dann endgültig vorbei - das Dach konnte auf 3. April bestellt werden und wurde dann auch prompt geliefert!

Ganz einfach war schon die Anlieferung nicht, wie in den nachfolgenden Bildern zu sehen ist. Die LKWs mit den riesigen Dachteilen sollten rückwärts an die Baustelle ranfahren, um dann per Kran die einzelnen Teile abladen zu können. Eine Odysee auf dem kleinen Waldparkplatz begann. Stunden später (zig Schubkarren Kies mussten her, um den auf dem nassen und schweren Waldboden sich festgefahrenen LKW wieder fahrtüchtig zu machen) konnte dann mit dem Abladen begonnen werden.

Der helle Wahnsinn!

Für Freitag und Samstag war eine große Baumannschaft bestellt worden, denn das Dach musste komplett drauf, Folie, Styropor und nochmal Folie verlegt werden.

Eine riesige Fläche musste bearbeitet werden! Die Dimensionen kann man auf dem unteren Bild ein wenig erkennen, auch, dass es nötig war, mit Schutzbrillen (nämlich Sonnenbrillen) zu arbeiten. Die große weiße Styropor-Fläche konnte man nach einer Weile ohne Sonnenbrille nicht mehr anschauen.

Es gab an allen Ecken und Enden etwas zu tun:
Willi schnitt den Wein und sorgte damit dafür, dass wir auf unserer Terrasse im Sommer wieder ein schatten-
spendendes Wein-
laub-Dach über den Köpfen haben.

Wie immer an dieser Stelle ein Dank an alle, die (die meisten an beiden Tagen) in zum Teil schwindelnder Höhe geschuftet haben. Die Arbeit wird nun innen weitergehen. Heizung und Fußbodenheizung müssen verlegt werden, Stahlmatten gelegt und verdrillt werden, bevor der Beton für den Fußboden gegossen werden kann. Danach stehen die Elektrik, die Lüftungsanlage, Wandverkleidungen und der Bau der “Theke” für den Schießstand an. Mit Volldampf wird auch die nächsten Wochen wieder gearbeitet werden - der Kreis Leonberg mit seinem Altersreferenten, unserem Hermann Stierle, wird am 18. Juni das Kreis-Senioren-Schießen in unserer Halle austragen. Wenn auch das Drumrum noch nicht ganz fertiggestellt ist, so wird doch dafür gesorgt sein, dass die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole komfortabel geschossen werden können - für einen Tag wird der Bau ruhen, bevor es dann Ende Juni und den ganzen Juli und August nochmal richtig zur Sache geht - für den 27. August ist die Einweihung der Halle geplant!