...schaftsabend 2003
am Samstag, 22. November 2003

Bereits um halb zwei begannen die ersten Vorbereitungen: Tibor und seine Frau sorgten

wie schon im letzten Jahr, für das leib-
liche Wohl der Vereins-
mitglieder.

Leckeres “Pörkölt” (Tibor verwahrt sich gegen den Ausdruck Gulasch) köchelte im Kessel, dazu gab`s Rizi-Bizi (Reis mit Mais, Erbsen, Paprika, Zwiebeln). Sehr sehr lecker! Es kamen schon erste Fragen auf Tibor zu, was er denn nächstes Jahr kochen würde. Das spricht doch für sich! Auf jeden Fall gilt beiden ein herzliches Dankeschön für ihre viele Mühe.

Um 18.30 Uhr war die Vereinsgaststätte bis auf den letzten Platz gefüllt. Alle waren sich einig, dass ein solcher Andrang schon lang nicht mehr zu verzeichnen war.

Nachdem jeder etwas zu essen und trinken hatte, ging`s los mit Punkt 1 des Kameradschaftsabends: der Bekanntgabe der Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften

2004 und der Pokalübergabe. Bernd Widmann (2. Schießleiter) las die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen vor, danach übergaben Jürgen Neef (Schießleiter) und Bernd Widmann die Vereins-
meisterschaftspokale.
Nachfolgend ist eine kleine Auswahl der strahlenden Sieger im Bild festgehalten:

Hier gibt`s die Ergebnisse der Vereins-
meister-
schaft zum Abfragen!

Und wo ist Michaels Pokal?? ............... Gefunden!!

Danach folgten die Auszeichnungen für 10 Jahre aktive schießsportliche Tätigkeit.
Die “Ehrennadel des Präsidenten” in grün ging an: Wolfgang Buhl, Jürgen Kreuzer, Sigrid Metzger, Dan Munteanu, Jürgen Nuding, Barbara Rabold, Hartmut Sigel, Peter Sigel und Heinz Vogt.

Im Anschluss wurden mit der Ehrennadel des Sportkreises Böblingen ausgezeichnet: Graciella Fuchs (Nadel in Bronze für 5 Jahre Ehrenamt) und Hartmut Sigel (Nadel in Silber für 10 Jahre Ehrenamt). Annette Fuchs erhielt die Verdienstnadel des Vereins in Bronze für herausragende Leistungen für den Verein.

Die Jugendlichen Christoph Sigel, Larissa Sigel, Peter Sigel jun., Peter Tallafuss jun., Stefanie Tallafuss und Ralf Wacker, die an diesem Abend den Service im Schützenhaus innehatten, erhielten die Vereinsnadel des Schützenvereins Merklingen.

Anmerkung des Pressewarts: Leider ist es mir nicht gelungen, ERKENNBARE Fotos von diesen Personengruppen zu machen. Übung macht den Meister ist hier der Leitspruch oder “Übung tut not”?

Und weiter ging`s mit den Ehrungen verdienter Mitglieder:

Gerne nahmen der 1. Vorstand Peter Sigel und der 2. Vorstand Wolfgang Buhl die Ehrung von Gerhard Pfäffle vor. Für 30 Jahre aktive schießsportliche Tätigkeit erhielt er die “Sebastianus-Nadel”. Dies ist eine sehr seltene Auszeichnung und deshalb besonders hoch einzuschätzen.

Rosi Jüngling erhielt anläß-
lich ihres 65. Geburtstags, den sie am Tag zuvor feiern konnte, einen herrlichen Blumenstrauß.


Vorstand
Peter Sigel bedankte sich außerdem bei Renate Kristen (die es sich

nicht nehmen lässt, immer mal wieder einen Großputztag im Schützenhaus einzulegen) mit einem Blumenstock und einem kleinen “Putzteufelchen”.

Nach einer kleinen Pause kam, worauf viele mit Spannung gewartet hatten: wer hat die besten Blattl in den einzelnen Disziplinen Luftpistole, Luftgewehr und KK 50m für die Jubiläumsscheibe, die Manfred Reichelsdorfer gestiftet hatte, geschossen.

Peter und Manne machten es spannend: pro Disziplin wurden die Anwesenden gefragt, wer wohl das beste Blattl geschossen hätte. Dreimal riefen sie danach Willi Feucht zu sich nach vorne, der schon beim zweiten Mal völlig überrascht war und beim dritten Aufruf seines Namens

völlig fassungslos, aber doch glücklich, die Jubiläumsscheibe in Empfang nahm.

Wer nun gedacht hatte, der Abend würde langsam auslaufen, da alle Pokale übergeben, alle Ehrungen vorgenommen und die Jubiläumsscheibe auch ihren würdigen Adressaten gefunden hatte, der irrte gewaltig - denn nun ging`s erst richtig los. Wie auch in der Homepage unter Senioren - Ereignisse nachzulesen, war beim letzten Kameradschaftsabend ja ein Ausbildungsvertrag geschlossen worden und zwar zwischen dem Verein, Hans Weinbrenner als Ausbildungsleiter und Johann Kristen als Auszubildendem. In den Prüfungsausschuss, der ein waches Auge auf die Ausbildung und vor allem auf die Einhaltung der Ausbildungsziele Schnapshobel und Vesperbrettle haben sollte, waren Hermann Stierle und Alfred Stahl berufen

worden. Und genau dieses Ausbildungsziel wurde jetzt überprüft -

Johann wurde nach vorne gerufen und setzte sich an einen Tisch, vor ihm die ihm zugesagte Ausbildungs-Verpflegung von einem Viertele Trollinger, einem Ziegenkäse und einer Semmel.

Und während Punkt für Punkt überprüft wurde, ob die Ausbildungsvorgaben

eingehalten worden waren, wurden die Gesichter des Azubis, aber vor allem die des Prüfungsausschusses immer länger und sorgenvoller. Vor allem auf das fehlende Vesperbrettle wurde immer und immer wieder verwiesen, Peter und Hartmut hatten in diesem Punkt kein Erbarmen. Auf den Einwurf von Johann, der Schnapshobel könne doch umgedreht werden und dann als Vesperbrettle dienen, wurde nicht eingegangen - die Sache sah wirklich sehr schlecht aus!

Schließlich fand man einen Kompromiss - die Lehrzeit wird verlängert, das Vesperbrettle ist nachzureichen - endlich entspanntere Mienen in den Gesichtern der Herren am Tisch!

Und zum Schluss des “Programms” erwartete die Anwesenden eine Versteigerung

amerikanischen Stils: Hermann Stierle hatte kleine und große Nikoläuse angefertigt, ein besonders schönes und großes Exemplar wollte Manfred Reichelsdorfer zugunsten der Vereinskasse versteigert wissen. Für diejenigen, die diese Art der Versteigerung nicht kannten bzw. Manne noch nie beim Versteigern gesehen hatten, war es eine höchst vergnügliche Viertelstunde, in deren Verlauf Manne den Preis für den Nikolaus gekonnt steigerte.
”Was - der soll den Nikolaus kriegen? - Des könnt ihr doch net zulassen - wer bietet mehr?” -

Manne war nicht zu bremsen.

Geschafft - der Nikolaus fand ein würdiges Zuhause
bei Siggi Waidelich - die beiden harmonieren doch wirklich wunderbar
miteinander!

An diesem Abend wurde noch lange gesessen, geredet und gelacht. Und für die drei Neumitglieder Erwin Meisnest (Leonberg), Tibor Bajusz jun. (Merklingen) und Martin Sellge (Merklingen), war gleich die richtige Gelegenheit, Mitglieder und Geselligkeit in unserem Schützenverein kennenzulernen.